Google Now für Smartphones – Auch ein Fall für SEOs?

Google NowDas Unternehmen Google ist nicht nur mit seiner Suchmaschine und etwaigen Diensten wie Google Mail und Google Maps äußerst populär, sondern entwickelt auch ein eigenes Betriebssystem für Handys und Smartphones. Mit Stand vom September 2012 sind es bereits über 500 Millionen Geräte, die mit dem von Google entwickelten Betriebssystem Android laufen. Die Mehrheit aller neuen Smartphones und Tablets wird mit Android ausgeliefert; Updates sorgen in regelmäßigen Abständen für neue Verbesserungen der Geräte. Mit dem letzten Update auf Android 4.1 bzw. Android 4.2, auch als Jelly Bean bekannt, integrierte Google auch ein Update für den Dienst Google Now. Der Dienst bietet personalisierte und standortbezogene Informationen, die für jeden Nutzer von Android unterschiedlich dargestellt werden. Auch im Bereich der Suchmaschinenoptimierung könnte Google Now mit dem neuen Android-Update eine größere Rolle zukommen.

 

Worum handelt es sich bei Google Now?

Bei Google Now handelt es sich vereinfacht gesagt um einen persönlichen Assistenten. Basierend auf standortbezogenen und persönlichen Informationen werden jedem Nutzer von Google Now unterschiedliche und auf seine Bedürfnisse zugeschnittene Informationen präsentiert. Einem Nutzer in München, der viel mit der Bahn reist, können beispielsweise aktuelle Wetterinformationen für München und Fahrpläne für seine Strecke angezeigt werden, ohne dass er die entsprechenden Seiten im Browser aufrufen oder entsprechende Apps bemühen muss. Ein Berliner Nutzer, der täglich mit dem Auto zur Arbeit fährt, kann neben Wetterdaten für Berlin und Umgebung auch aktuelle Verkehrsinfos wie Staumeldungen etc. einsehen. Auch Kalenderereignisse werden von Google Now ausgewertet. Wer abends einen Termin an einer bestimmten Adresse hat, erhält Infos zu Bars oder Restaurants ganz in der Nähe. Alle Informationen werden hübsch aufbereitet in Karten angezeigt. Ein Video dazu finden Sie hier (http://www.google.com/landing/now/).

Für die Bereitstellung dieser personalisierten Informationen muss Google natürlich persönliche Daten sammeln. Die Nutzung des Dienstes ist für User, die viel Wert auf Datenschutz legen und ungerne persönliche Informationen weiter geben, also eher nicht zu empfehlen. Alle anderen können selbst entscheiden, welche Karten Google Now anzeigt. Möglich sind neben kleinen Hilfen, die den Alltag erleichtern (wie die Anzeige des Wetters am aktuellen Standort, die voraussichtliche Ankunftszeit mit Auto, Bus und Bahn oder Geburtstagserinnerungen) auch Karten für aktuelle Sportevents, das Kinoprogramm in der Nähe und aktuelle News. Am interessantesten ist Google Now wohl in Verbindung mit lokalen Karten. So können Locations wie Museen, Bars und Restaurants in der Nähe angezeigt werden; auch nahegelegene Events und Attraktionen, Übersetzer und Wechselkurse gehören zu den lokalen Infos.

Im Zuge des Updates soll auch die Sprachsteuerung verbessert worden sein. Diese ist allerdings bisher nur auf Englisch einigermaßen nutzbar, wie überhaupt Google Now vor allem in den USA alle Möglichkeiten ausschöpft. Hierzulande muss sich das Tool erst noch beweisen. Voraussetzung zur Nutzung von Google Now ist ein Smartphone oder Tablet mit Android 4.1 Jelly Bean.

Worin liegt der Nutzen für SEOs?

Während Apples eigene personalisierte Sprachsteuerung Siri seine Informationen aus verschiedenen Quellen bezieht (darunter Facebook, Yelp, Citysearch und weitere Dienste), konzentriert sich Google Now ganz auf die mächtige Suchmaschine des Mutterkonzerns. Durch den unbekannten Algorithmus, auf dem Siri basiert, haben Webseitenbetreiber bisher keine großen Anstrengungen gemacht, ihre Webseiten auf die Sprachsteuerung von Apple hin zu optimieren. Anders dürfte der Fall bei Google Now liegen, da sich der Dienst vor allem bei Googles sozialem Netzwerk Google+ bedient. Auch, wenn Google Now hierzulande noch nicht ganz ausgereift ist und bisher vor allem in Nordamerika eine große Rolle spielt, empfiehlt es sich für Webseitenbetreiber deshalb, bereits vorab zu bedenken, wie eigene Seiten für Google Now relevanter gestaltet werden können. Wer möchte auch nicht an oberster Stelle stehen, wenn Google Now dem Benutzer ein Restaurant, ein Museum oder eine andere Location in der Nähe vorschlägt?

Für Betriebe und Unternehmen, die sich einen Nutzen von Google Now versprechen, heißt es deshalb: Immer schön aktuell bleiben und fleißig Content bei Google+ posten. Wer noch gar nicht in Googles eigenem sozialen Netzwerk unterwegs ist und mit seinem Unternehmen oder seiner Webseite bei Google Now auftauchen möchte, sollte nicht länger zögern und sich bei Google+ und Google+ Local anmelden. Wieso? Weil vor allem Google+ Local die Möglichkeit bietet, Erfahrungsberichte und Fotos von Orten zu erstellen und nicht nur mit Kontakten bei Google+, sondern auch Maps und Google selbst zu teilen. Der Weg zum Ziel heißt bei Google Now wie auch bei der sonstigen Suchmaschinenoptimierung: Content, Content, Content!

Ausblick: Google Now auch in Chrome

Bisher ist Google Now, das von dem Unternehmen als ganz persönlicher Assistent des Nutzers angesehen wird, nur auf Android-Geräten nutzbar. Eine Version für Googles eigenen Browser Chrome soll allerdings bereits in Arbeit sein. Dann wird es auch am PC oder Laptop möglich sein, durch von Google gesammelte Daten personalisierte Stauwarnungen, Wetterberichte und Terminerinnerungen zu erhalten. Für SEOs sollte hier – sofern noch nicht geschehen – ein Umdenken stattfinden. Am wichtigsten hierbei ist eine intensive Nutzung von Google+, da Google Now vor allem auf diese Daten zugreift. Ganz gleich, ob Sie ein großes Unternehmen führen oder mit einer lokalen Bar, einem Restaurant, einem Kino oder Museum ein Kandidat für die Karten von Google Now sind: Falls Sie Google+ bisher gemieden haben, ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um sich mit dem Netzwerk auseinanderzusetzen.

Kein Kommentar

Kommentar schreiben

 

 
*

Social Network


Kontakt

SEOload - Marco Gundlach
Kölner Strasse 16a
42477 Radevormwald
Kontakt - Impressum